Wieder ins Vertrauen mit dem Körper gehen und das "Hunger-Sättigungsgefühl"

Geduld ist nicht gerade meiner Stärke (bis heute nicht). Jedoch musste ich lernen, geduldig mit meinem Körper umzugehen, denn er fordert seine Zeit ein, nachdem ich ihm 17 Jahre meines Lebens keine Selbstliebe entgegen gebracht habe.





Als erstes hörte ich auf damit ihm Abführmittel zu verabreichen, damit sich die Verdauung wieder normalisieren kann, was sie dann nach ca. 2 Wochen tat. Dies war eine nicht besonders angenehme Zeit, jedoch war es der erste Schritt hin zur Selbstliebe, deshalb setzte ich es um. Nachdem ich meinem Körper ebenso in den letzten Monaten meiner Essstörung kaum noch feste Nahrung verabreichte (außer war ich in den Fressanfällen dann wieder los wurde), war der nächste Schritt – denn nur so konnte ich das Erbrechen aufgeben – ihm wieder das zu geben – und auch bei mir zu behalten, nach was er verlangte und das war nicht gerade wenig. Er verlangte (in meinen Augen!) Unmengen an Nahrung. Das machte mir zunächst Angst – ich wusste zwar, dass ich zunehmen würde, weil ich im Untergewicht war und dies auch wollte, jedoch fühlte es sich nicht gut an! Ich hielt mir immer und immer wieder vor Augen, dass ich die Bedürfnisse meines Körpers 17 Jahre lang missachtet hatte und ich endlich wieder Frieden mit ihm haben wollte. Nach und nach wurde meine Verdauung wieder besser, ich konnte ohne Abführmittel auf die Toilette gehen und ich spürte, wie mein Körper mir gegenüber nach der langen Zeit ins Vertrauen ging, also dachte ich mir es ist auch ok, wenn es sich nach 17 Jahren in Form von Nahrung das zurück holt, was ich ihm nicht gegeben habe – denn ich hatte keine sonstigen Schäden, wofür ich heute noch unsagbar dankbar bin nach der langen Zeit Im Gegenteil Dinge, wie Haarausfall, ständiges Frieren entwickelten sich zum Positiven! Es war nicht easy pisy die Zunahme zu akzeptieren, jedoch wurde mir nach und nach immer bewusster, dass mein Körper das nicht tat, um mich zu ärgern, sondern weil es „nur“ LEBEN wollte und sich das zurück holte, was ich ihm 17 Jahre meines Lebens verweigert habe. Der Heißhunger besserte sich rasch und ebenso das Gewicht regulierte sich irgendwann auf einen „Setpoint“ > „Die Setpoint Theorie des Körpergewichts ist einfach: sie besagt, dass der Körper Hormone, Hunger, Veränderungen des Verhaltens und andere physiologische Mechanismen verwendet, um sein Gewicht (und insbesondere seinen Körperfettanteil) in einem bestimmten Bereich zu halten.“





Zudem erlangte ich nach einigen Monaten auch wieder mein „Hunger-Sättigungsgefühl“ zurück, jedoch dauerte alles sein Zeit, die ich „aussitzen“ musste, in der ich nicht aufgab durchzuhalten und weiter an einem gesunden Essverhalten weiterzumachen, denn eins wusste ich: der Zeitpunkt, indem ich mich wieder (vom Essen gesehen) fühlen würde, wie mit 13 Jahren (bis dahin war ich außerhalb der Essstörung) würde definitiv wieder zurück kommen!





Heute bin ich unsagbar dankbar, dass ich diesen Weg gewählt habe und nicht aufgegeben habe, denn jetzt kann ich sagen, dass ich mein Leben liebe – mit allen Höhen und Tiefen, denn ich kann jetzt bewusst mit allen Dingen umgehen, entscheiden, wie ich selbst darauf reagiere, entscheiden, ob ich etwas hohen Wert zumesse, inwieweit ich Dinge an mich heranlassen,….


Und heute kann ich nicht nur sagen, dass ich mein Leben liebe & genieße, sondern mich selbst liebe, als den Menschen, der ich bin und der mir inzwischen am wichtigsten geworden ist!


#Selbstliebe

Zu diesem Blogartikel gibt es ein youtube Video auf meinem Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCekob3C1ibXGn3F_fribtYw

Ebenso gehe ich darauf in

Facebook https://www.facebook.com/tiziana.shiyana

und Instagram https://www.instagram.com/tiziana_frueh/?hl=de

ein.

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen